Rechtfertigung produktspezifischer Ausschreibungen.

Planerrechts-Report 4/2022

Als Rechtfertigung produktspezifischer Ausschreibungen können wirtschaftliche Gründe, aber auch ein vorhandenes IT-System in Betracht kommen, wenn dies größeren Investitions- und Verwaltungsaufwand vermeiden lässt. Hierzu hat der Vergabesenat des OLG Brandenburg mit Beschluss vom 08. 07. 2021 – Az.: 19 Verg 2/21 – nähere Hinweise gegeben. Siehe hierzu auch im Planerrechts-Report 2022 auf Seite 15.
 

Planerrechts-Report bestellen

Zurück

Fragen oder Probleme?

09466 9400-28